Vorbereitung
01.01.2014 Vorbereitung

Das Jahr 2014 hat begonnen und damit das Jahr unseres grossen Abenteuers. Wir sind an den letzten Vorbereitungen und drücken zwei Crews fest die Daumen...

Bald ist es soweit und wir reisen wieder nach Norddeutschland um unserer SOUND OF JURA den letzten Schliff zu geben. Bis dahin gibt es noch einiges zu tun: letzte Abklärungen mit den Versicherungen, schreiben des Untermietvertrages und vor allem Räumung und Reinigung der Wohnung. Wenn wir im April dann bei unserem Schiff sind, stehen noch einige Arbeiten an. So muss der Motorenservice ausgeführt und das Unterwasserschiff frisch gestrichen werden. Ganz besonders freuen wir uns auf unser neues Vorsegel mit einer Rollanlage. Und dann, ja dann, wird unser Schiff nach über zwei Jahren an Land wieder zu Wasser gelassen.

Oft werden wir nach unseren Plänen und Zielen gefragt. Natürlich haben wir die! Aber auf einer Segelreise spielen so viele Faktoren eine Rolle, dass die Reise flexibel gestaltet werden muss. Der Wind und das Wetter lässt sich nur bedingt planen. Müssen Orte nach einem genauen Fahrplan angelaufen werden besteht die Gefahr, dass man in schweres Wetter gerät. Und dies wollen wir tunlichst vermeiden.

Gerne würden wir mit unserem Schiff in den Hohen Norden fahren. Die Lofoten und Island sind Traumdestinationen. Aber auch ein langer Schlag über den Atlantik in die Karibik ist eine oft disskutierte Variante. Wir werden sehen...

 

Zuerst drücken wir aber zwei Schiffen besonders die Daumen:

AVALON


Die AVALON von Ursula und Felix (Fiji) Kaiser mit ihren Kindern Helena und Nyiam ist unterwegs in die Karibik. Fiji befindet sich zur Zeit mit Rolf mitten im Atlantik. Wir drücken euch fest die Daumen! Fiji war mein Segellehrer im Engadin und mit ihm haben ich meine ersten Salzwassermeilen absolviert. Er hat uns motiviert die SOUND OF JURA zu kaufen und ist uns immer mit Rat zur Seite gestanden.

UPDATE: Fiji und Rolf haben am 12.01.2014 nach 21 Tagen auf dem Atlantik die Karibik erreicht! Herzliche Gratulation!!!


SAINT MONDAY


Die SAINT MONDAY von Claudia und Oliver löst bald die Leinen in Richtung Kap Verden und Karibik. Oliver kenne ich aus dem Geschäft (auch wenn er an einem anderen Standort gearbeitet hat). Wir haben die SAINT MONDAY auch schon bei unserem Törn zu den Äolischen Inseln getroffen. Der Blog der SAINT MONDAY ist sehr witzig und unterhaltsam geschrieben (klicke aufs Bild). Wir freuen uns, die SAINT MONDAY bei der Überfahrt in die Karibik zu unterstützen in dem wir sie täglich über Satellitentelefon mit Wetterdaten beliefern werden.

UPDATE: am 18.01.2014 hat die SAINT MONDAY die Kapverdischen Inseln erreicht! Gut gemacht...!

UPDATE: am 16.02.2014 hat die SAINT MONDAY hat die Karibik erreicht. Gratulation!!!

Wir wünschen allen ein schönes und erlebnisreiches 2014!!





 
01.02.2014 flaches Hoch und tiefes Tief

Wir nähern uns dem Schlussspurt in der Vorbereitung. In zwei Monaten geht es los! Unerwartete Steine im Weg haben in den letzten Tagen zu einem sehr tiefen Tief geführt. Es gibt aber auch erfreuliches zu berichten.

Für die Dauer unserer Reise wollen wir unsere Wohnung untervermieten. Wir haben uns darum frühzeitig nach den Möglichkeiten und Grenzen erkundigt und für unsere Pläne telefonisch grünes Licht von der Verwaltung erhalten. Umso erstaunter waren wir, als wir am letzten Donnerstag ein Schreiben von derselben Verwaltung erhielten, in dem geschrieben stand, dass die maximale Dauer für die Untermiete ein Jahr betrage. Am Abend haben wir unsere Möglichkeiten besprochen und entschieden am Freitag das Gespräch zu suchen.


Am Freitag kam aber der absolute Tiefschlag. Es sei überhaupt nicht möglich, unsere Genossenschaftswohnung jemandem für die Dauer unserer Reise zu überlassen. Diese Nachricht kam für uns absolut unerwartet und wir waren am Boden zerstört, weil unsere Reise mit einem Schlag in weite Ferne rückte. Eiligst haben wir ein Brief an den Verwaltungspräsidenten unserer Genossenschaft geschrieben in dem wir unsere Situation geschildert und ihn um eine Ausnahmegenehmigung gebeten haben. Zum Glück haben wir eine Genehmigung erhalten und wir können alles wie geplant durchziehen. Nicht auszudenken, wenn...


 


Erfreuliches gibt es von der Alphorn-Baustelle zu berichten. Der zweite Versuch beim Bau des Trichters war erfolgreich und das Instrument hat Formen angenommen. Und es klingt!!!! Es bleiben noch einige Abschlussarbeiten und dann haben wir einen tollen Begleit-Sound für unsere Reise. Herzlichen Dank an Pius für die Hilfe!

Die grösste Freude ist aber eure zahlreiche Teilnahme am Seekarten-Bingo. Grossen Dank für eure Unterstützung! Wir werden wohl eine entzündungshemmende Creme für unsere Hände mitnehmen müssen, um sie nach dem Schreiben der vielen Karten etwas zu beruhigen... (das soll aber niemanden von der Teilnahme abhalten!!!)



 
02.02.2014 Wie macht ihr...?

Oft werden wir gefragt, wie "dies und das" sein wird auf unserer Reise... Vieles wissen wir auch noch nicht.

Fabian von meinem  Bauernhof in Aeschitannen hat uns folgendes Bild geschenkt, welches genau zeigt, wie es sein wird, wenn wir unterwegs sind!

 



klicke auf das Bild für eine Vergrösserung

 

Danke viel mal, Fabian!!!

Wobei ich hoffe, niemand wird auf unserem Schiff erhängt...



 
02.03.2014 Vogelfluglinie

Heute konnten wir 500 Kiebitze beobachten, welche in der Schweiz einen Zwischenstopp auf Ihrer Reise nach Norden gemacht haben. Es sind die Artgenossen von Karins Schützlingen aus dem Vogelwarte Projekt vom letzten Jahr. Sie ziehen bald weiter...

... und wir mit ihnen!!!

In einem Monat ziehen wir los. Wer uns kennt ist nicht überrascht, dass unsere SOUND OF JURA genau auf der sogenannten Vogelfluglinie zwischen Deutschland und Dänemark liegt. Wir wollen zusammen mit den Vögeln nach Norden segeln und freuen uns schon jetzt darauf, Arten beobachten zu können, die bei uns nur ganz kurz vorbeiziehen. Darum haben wir uns gefreut, heute über 500 Kiebitze im Wauwilermoos angetroffen zu haben. Viele davon werden weiter ziehen um im Norden zu brüten. Einige wenige werden hier bleiben und ihr Brutglück versuchen. Sie sind die Überlebenden  jener Bruten, welche Karin im letzten Jahr "begluckert" hat...



Ankunft der Kiebitze im Wauwilermoos

 

Die Zugvögel haben es in dem Sinne einfacher, dass sie für ihre Reise ihre Wohnung nicht Räumen und kein Gepäck packen müssen. Uns steht das noch bevor! Erste Kartonschachteln stapeln sich bereits und Listen mit Sachen, die wir noch brauchen, werden geschrieben... Es gibt noch einiges zu tun, aber wir kommen voran!




 
29.03.2014 Wer eine Reise machen will, muss...

… sich von Freunden verabschieden, spuren vom Fest beseitigen, Nachbars Tisch zurück bringen, Sachen packen, Flaschen entsorgen, Blumen giessen, Wäsche waschen, Boden wischen, ...

… Studienunterlagen vernichten, wertvolles nach Mettmenstetten bringen, weniger wertvolles in den Keller räumen, Flaschen entsorgen, Boden wischen, Altpapier entsorgen, einkaufen, Küssli bringen, Kleider sortieren, Kleider entsorgen, Balkon kärchern, Kartonkisten stapeln, Küche räumen, möglichst wenig Geschirr zerschlagen, Flaschen entsorgen, Möbel reinigen, übriges nach Mettmenstetten bringen, Küssli bringen, Kleider waschen, Backofen reinigen, Boden wischen, Boden aufnehmen, Bad reinigen, Küche reinigen, sich von Nachbarn verabschieden, Wohnung übergeben, nach Mettmenstetten ins "Zwischenlager" ziehen, ...

 

Wir haben all das in der letzten Woche gemacht und sind nun beinahe ready to go! Am Dienstag ist Abfahrt...